Kalkulieren? Logisch! Der BDG-Stundensatz-Kalkulator

Stundensätze fallen nicht vom Himmel. Sie sind Ergebnis einer kaufmännischen Kalkulation. Aber viele Designerinnen und Designer sind unsicher, wenn es um die Höhe des eigenen Stundensatzes geht. Das zeigen auch unsere periodischen Honorar- und Gehaltsumfragen. Der BDG-Stundensatz-Kalkulator ist ein Instrument, um kaufmännisch tragfähige Honorare zu ermitteln, die den individuellen Lebens- und Arbeitsumständen von Designern entsprechen.

Viele Designerinnen und Designer klagen in den BDG Umfragen über die fehlende oder mangelhafte kaufmännische Ausbildung an ihren Hochschulen. Selbst ökonomische Grundbegriffe werden danach nur unzureichend vermittelt, obwohl sich ein Großteil der Absolventen nach dem Studium selbständig macht und entsprechende Kenntnisse unabdingbar sind. Der BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V. hilft, diese Lücken in der Ausbildung zu schließen und unterstützt junge Kolleginnen und Kollegen beim Berufsstart. Unter anderem hat der Verband daher im vergangenen Jahr die BDG-Gründerfibel veröffentlicht, in der es auch um die Kalkulation von Stundenhonoraren geht.

Der BDG Stundensatz-Kalkulator ist die ergänzende Rechenmaschine für das dort vorgestellte Modell der logischen Kalkulation. Die Idee dieses Modells ist es, anhand von vier Werten – der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit und der individuellen Kosten sowie unternehmerischer Entscheidungen über das Ausfallrisiko und die Gewinnerwartung – das Stundenhonorar zu berechnen, das zur Sicherung des Lebensunterhalts notwendig ist. Sollte das tatsächliche Stundenhonorar von den Ergebnissen des Kalkulators abweichen, wird sichtbar, welche Risiken nicht abgedeckt sind und welcher Lebensstandard genau realisierbar ist, falls zu niedrig kalkuliert wird. 

»Gefühlte Stundensätze bringen nichts. Mit dem Kalkulator erhalten Designer eine sichere argumentative Grundlage für Honorarverhandlungen«, betont BDG-Präsident Christian Büning. »Stundensätze verlieren ihre oft unterstellte Beliebigkeit. Wer erklären kann, was er kalkuliert, ist klar im Vorteil. Wir hoffen, dass die Kolleginnen und Kollegen mit diesen Ergebnissen fundierter gegenüber ihren Auftraggebern argumentieren können – die für kaufmännische Argumente in der Regel zugänglich sind.«

Der ermittelte Stundensatz ist die Kalkulationsgrundlage für Konzeption, Gestaltung, Ausführung und administrative Tätigkeiten wie Besprechungen oder Präsentationen. Wer keinen Aufwand für Prüfung auf Einhaltung von Nutzungsrechten betreiben möchte, kann mit diesem Stundensatz die einfachen Nutzungsrechte uneingeschränkt pauschal mit abdecken. Wer Nutzungsrechte separat ausweist, kann mit Hilfe des BDG-Honorar-Widgets den Nutzungsfaktor errechnen und zum Entwurfshonorar addieren.

Die Nutzung des BDG Stundensatz-Kalkulators ist kostenfrei. Der Kalkulator ist ein Geschenk der BDG Designer und Designerinnen an die gesamte Branche. Wir hoffen, dass der Kalkulator dazu beiträgt, Preisdumping dort zu verhindern, wo es entsteht, nämlich in der Kalkulation. Und wir hoffen, dass belastbar kalkulierte Honorare zu einem gerechteren Designmarkt führen. Denn Designer können das.

Der BDG Stundensatz-Kalkulator lässt sich kostenfrei nutzen unter www.bdg-kalkulator.de

Ein Kommentar

  •  

    Der BDG Stundensatz-Kalkulator ist ein ausgezeichneten Werkzeug für Designer, wird aber leider Preisdumping nicht verhindern können. Solange einige Unternehmen aus Designbranche damit werben: „Über 6000 fertige Logos zum Preis ab 60€ netto“, wird der Preisdumping weitergehen. Ein Stundensatz-Kalkulator kann daran nichts ändern. Die Kunden, die einen enormen Budget haben, werden eher die renommierten Werbeagenturen beauftragen, als einen selbständigen Designer. Den zahlreichen Rest von durchschnittlichen Auftraggeber wird zudem von sogenannten „Kreativ-Wettbewerben“ zu Billigpreisen bedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.