Gemeinsam zum Erfolg – Mentoring-Programm des BDG gestartet

Neun Paare hatten sich dank Speeddating und Matching am Ende des Tages gefunden: Jeweils ein Mentor und ein Mentee. Ein Designer mit Erfahrung und einer mit Fragen. Zwei Jahre lang werden sie einander begleiten, Antworten auf die Frage nach Positionierung, Strategie und Profilierung suchen.

Designer gestalten Kommunikation. Sie horchen in Märkte hinein und entwickeln Konzepte, Bild- und Formwelten. Gemeinsam mit dem Auftraggeber bringen sie Marken auf den Weg. Das eigene Business wird selten mit dem gleichen professionellen Blick betrachtet. Die Entwicklung der eigenen Marke bleibt häufig auf der Strecke.

Zum ersten Mal hat daher der BDG ein Mentoring-Programm für Designer gestartet. Es begann in München mit einem zweitägigen Workshop. Unterstützt wird das Projekt von der BMW-Stiftung und maßgeblich vom Kompetenzteam Kultur und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München. Sein Leiter, Jürgen Enninger, freute sich in seiner Begrüßung insbesondere darüber, dass mit diesem Programm eine Lücke in der Beratung für die Branche geschlossen ist.

Schon der Workshop zeigte, dass Mentor und Mentee gleichermaßen von dem Programm profitieren. »Es ist unglaublich, wie sehr sich die Grenzen zwischen Mentor und Mentee auflösen«, stellte Martin Stockberg begeistert fest. Er ist Mentor und hatte die Idee, das Mentoring-Konzept des Unternehmens Rock your life! an die Bedürfnisse von Designern anzupassen. Beim Workshop zum BDG Mentoring ist diese Idee hervorragend aufgegangen.

»Das Training zum Mentoringprogramm hat meine Erwartungen vollkommen übertroffen«, meinte Mentorin Gabriela Letzing. Mentee Conor Trawinski sagte rückblickend: »Ich bekomme weit mehr, als ich erwartet habe«.

Alle waren gespannt, ob sich für jeden Mentee ein geeigneter Mentor finden wird. Und tatsächlich entstanden neun perfekte Gespanne, die in den nächsten zwei Jahren zusammen wachsen wollen. Für Trainerin Mira Baumgartner war es keine Überraschung, dass die Paarungen glatt aufgehen, aber sie war erstaunt darüber, wie schnell die Teilnehmer in ein vertrauensvolles Gespräch kamen. Diese Aufgeschlossenheit, Neugierde und Dialogfreude, die offenbar alle Designer eint, sei keine Selbstverständlichkeit und eine gute Voraussetzung für ein gelungenes Mentoring.

Die BDG-Präsidentin, Claudia Siebenweiber, freut sich auf die kommenden zwei Jahre als Mentorin. »Ich glaube, es wird manchmal verrückt, manchmal still werden. Nicht alles wird wie geplant funktionieren. Aber auf jeden Fall wird man mit guten Kollegen darüber sprechen und lachen können.«

Fotos von Andreas Schebesta

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.