FAQ

Der Verband ist Ansprechpartner zu allen Belangen der Kreativwirtschaft. Bei Designwettbewerben sorgt der BDG zusammen mit den Veranstaltern für faire Bedingungen, hilft Mitgliedern bei rechtlichen Fragen und strategischen Überlegungen.

Der BDG verlangt vor der Aufnahme neuer Mitglieder einen Nachweis über die Qualifikation. Der Verband trägt mit dieser Prüfung dem Umstand Rechnung, dass der Begriff »Designer« nicht geschützt ist. In der Regel reicht als Nachweis der Abschluss an einer staatlich akkreditierten Designhochschule (Diplom, Bachelor, Master und vergleichbare Abschlüsse). Studentisches Mitglied kann jeder werden, der an einem Ausbildungsinstitut mit staatlicher Akkreditierung eingeschrieben ist und einen berufsqualifizierenden Abschluss auf dem Gebiet des Kommunikationsdesigns anstrebt. Fehlt der Abschluss an einer Hochschule, kann der Designer eine Sonderprüfung beantragen und mit Hilfe von Arbeitsproben seine Qualifikation nachweisen.

Nur Freie Berufe der ersten Ordnung (Ärzte, Architekten, Anwälte, etc.) erstellen ein unentbehrliches Gut für ein Land und genießen daher den besonderen Schutz einer eigenen Kammer. Designer gehören zu den Freien Berufen der zweiten Ordnung und werden daher in Deutschland niemals eine eigene Kammer haben. Der BDG spricht sich darüber hinaus deutlich gegen eine Designkammer aus, da eine Zwangsverkammerung die Designlandschaft zwar eventuell strukturieren und ordnen würde, jedoch den schnellen Wechseln des Berufsbildes und der Leistungsangebote vermutlich nicht gerecht werden würde.

Alle BDG-Designer haben Zugang zum geschlossenen und vertraulichen Kollegen-Netzwerk. Mit nur einer Email können Sie Kollegen in ganz Deutschland erreichen, egal ob es um Hilfestellung bei den Tücken des Alltags oder um Unterstützung bei Projekten geht – die Kollegen sind immer erreichbar.

Natürlich erhalten Sie als BDG-Designer einige Vergünstigungen bei Verlagen oder Veranstaltungen. Sie können kostenfrei die fundierte Beratung unseres erfahrenen Anwalts in Anspruch nehmen und Sie können die Vollversion unseres Honorarrechners nutzen. Dennoch verstehen wir uns in erster Linie als Wertegemeinschaft, die sich der Förderung hochwertigen Kommunikationsdesigns verschrieben hat und die Interessen der Designer vertritt. Wir unterstützen den Designstandort Deutschland, indem wir für einen fairen Markt für Designer kämpfen. Sie können uns dabei mit Ihrer Stimme unterstützen.

Als erster deutscher Berufsverband für Designer begleiten wir deutsche Kommunikationsdesigner seit 1919 und haben im Laufe dieser fast 100 Jahre viele Wandlungen erlebt. Aus dem »Bund Deutscher Grafik-Designer« wurde so vor kurzem der »Berufsverband der deutschen Kommunikationsdesigner«. Aus Respekt vor dieser langen Geschichte setzen wir weiter auf die Initialen BDG.

Für umgerechnet 19 € pro Monat können Sie volles Mitglied werden (Die Mitgliedsbeiträge sind steuerlich voll absetzbar).